Prostatabiopsie

 

Sollten die Untersuchungen den Verdacht auf eine bösartige Erkrankung, also ein Prostatakarzinom ergeben, kann eine Prostatabiopsie (Gewebeprobe) Klärung bringen. Hierbei werden in örtlicher Betäubung unter Ultraschallkontrolle aus jeder Hälfte der Prostata sechs, also insgesamt 12 Proben entnommen. Die Proben werden im Institut für Pathologie untersucht. Bei Nachweis eines Prostatakarzinoms kann anhand bestimmter Gewebemerkmale (Gleasonscore) die Aggressivität der Tumorerkrankung beurteilt werden.

Die Prostatabiopsie kann als vorstationäre Leistung in den Ruppiner Kliniken erbracht werden.